Startseite » Projekte » Der Sonnengesang

Der Sonnengesang

Frank Tischer

Präludium
Bruder Sonne,
Schwester Mond und die Sterne
Bruder Wind
Schwester Wasser
Bruder Feuer
Schwester Mutter Erde
Die Liebe
Schwester (leiblicher) Tod
Postludium

Frank Tischer allein musiziert auf Flügel (oder Piano) und Synthesizer, mit Sonnen-GongKlangschalen, indianischer  Holz- und asiatischer Bambusflöte und spielt zusätzlich noch, passend zu jeder Strophe, die Naturgeräusche ein. Die eingespielten Texte von Franz von Assisi sind von dem Theater- & Fernsehschauspieler Jürg Löw gesprochen.

Frank Tischer
Sonnengesang
Sonnengesang - CD
Sonnengesang - CD

Der Sonnengesang

Jede Strophe dieses wunderschönen Textes aus dem 13. Jahrhundert ist eine Huldigung an die Schöpfung und den Schöpfer und wurde musikalisch liebevoll zu einem meditativen Konzert umgesetzt.

Seine Vertonung des Sonnengesangs ist ein Klavierkonzert, bei dem er, als musikalisches Detail,  noch weitere Instrumente zum Einsatz bringt.

Ein wunderschönes Präludium führt in die musikalische Meditation ein.

Ein musikalisches Nachspiel löst den leiblichen Tod auf und führt den Menschen an den Ausgangspunkt der Klangreise zurück.

Der Kreis schließt sich wieder.

Sonnengesang
Sonnengesang

Pressestimmen und Zuschauerreaktionen

„Musikzauberer Frank Tischer spielte in der Rumpenheimer Schlosskirche“

(Offenbacher Post, 3.6.2019)

„Jeder, aber wirklich Jeder, der diese Stunde miterlebt hat, war voll des Lobes“

(Senta Schneider / katholische Familienbildungsstätte, Simmern, 29.3.2019)

„…Balsam für die Seele“

(Kommentar eines Gastes im Bonifatiuskloster, Hünfeld 2017)

„Diese Klänge und dazu die Bilder – so etwas Schönes habe ich noch nicht erlebt. Eine Meditation für Ohren und Augen“

(Pater Eryk / Wallfahrtskloster der Franziskaner, Bornhofen, 3.11.2018)

„Mit dem musikalisch meditativ umgesetzten Sonnengesang eroberten naturnahe Klangimpressionen das Kircheninnere – und Herzen und Sinne…“

(Sinntal Nachrichten / Burg Schwarzenfels – 2017)

„Nach langem Applaus und einem kleinen Gespräch, bei dem sich Tischer Fragen der  Anwesenden stellt, verlässt ein sichtlich beeindrucktes Publikum das Atrium“

(Fuldaer Zeitung / Bonifatiushaus, Fulda – 2017)

„Das ergriffene Publikum bei der Welturaufführung eines höchst ambitionierten Werkes, reagierte im Stehen applaudierend und mit etlichen Jubelrufen“

(Fuldaer Zeitung / Christuskirche, Fulda – 2016)